Haiti: Erdbeben in Port-au-Prince verursacht Panik

Ein leichtes Erdbeben der Stärke 3,5 ereignete sich vergangene Nacht (MEZ) in Haiti. Das Epizentrum lag nur 27 Kilometer vom Stadtzentrum von Port-au-Prince entfernt. Dort verängstigte das Erdbeben die Bevölkerung. Die Menschen rannten in Panik auf die Straßen, in Furcht vor einem ähnlich verheerenden Erdbeben wie das Anfang 2010, wo mehrere hunderttausend Menschen starben.
Dazu kam es diesmal nicht. Der Erdstoß war zu schwach und hat nach offiziellen Angaben keine Schäden verursacht.

Anzeige

_________________________________________________________________________________

Siehe auch:
Leichtes Erdbeben in Haiti (2. September 2012)

Anzeige
The following two tabs change content below.
Jens ist 25 und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Ab Sommer 2019 ist er in der Katastrophenforschung tätig.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei