Weitere Erdbeben in Sichuan

Nach dem zerstörerischen Beben an der Grenze von Yunnan zu Sichuan bebt es in China weiter. Vor allem Sichuan ist betroffen.
Das erste Erdbeben ereignete sich heute morgen im Süden von Sichuan, wie bereits kurz angesprochen. Es hatte Stärke 4,6.
Dazu liegen bislang keine Informationen über Schäden vor, Schäden halten wir aber für durchaus realistisch. Wir werden das in den nächsten Stunden weiter verfolgen.

Anzeige

Ein weiteres ereignete sich nach Angaben der chinesischen Behörden um 15.17 Uhr östlich der Millionenmetropole Chengdu. Dort war das Erdbeben spürbar. Es hatte M 4,7 und eine Tiefe von 19 Kilometern. Auch dieses Erdbeben hat das Potential Schäden anzurichten. Aber wahrscheinlich nicht in Chengdu.

Eine interessante Situation, zumal es in der Region auch mehrere Beben unter M 4 gegeben hat.

Anzeige

In der nordwest-chinesischen Provinz Xinjiang hat es in den letzten 2 Tagen 4 Erdbeben zwischen M 4,1 und 4,8 gegeben. Nach Angaben von chinesischen Behörden hat es dabei keine Schäden gegeben.

The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Data Analyst bei Risklayer
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Sommer 2019 arbeitet er als Data Analyst in Karlsruhe.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei