terremotos: Spanien und Trinidad

Andalusien:
Bei Torreperogil kam es seit gestern Abend wieder zu einer Reihe kleiner Erdbeben. 12 Erdbeben über M 1,5 wurden vom IGN seit gestern Nachmittag registriert. Das stärkste um 15.43 Uhr MEZ mit Stärke 2,7. Wie üblich hatte das Erdbeben nur eine geringe Tiefe, so dass es in Torreperogil mit Intensität IV spürbar war. Drei weitere Erdbeben waren spürbar. Die dortigen Dörfer wurden beauftragt die Häuser auf mögliche Schäden zu untersuchen. Zum jetzigen Zeitpunkt liegen keine Berichte über Schäden vor.

Navarre:
Südlich von Pamplona soll es nach Angaben vom IGN letzte Nacht auch einen Schwarm kleiner, nicht spürbarer Erdbeben bis M 2,1 gegeben haben.

Trinidad und Tobago:
Im Nordwesten der Insel ereignete sich gestern Nachmittag ein leichtes Erdbeben der Stärke 3,9, wie lokale Medien unter Berufung auf die „University of the western Indies“. Das Epizentrum lag in der Region Diego Martin, die den Nordwestzipfel der Insel Trinidad bildet. Das Erdbeben war auch in der Hautstadt Port of Spain spürbar. Berichte über Schäden liegen nicht vor.
_________________________________________________________________________________

Siehe auch:
Wochenrückblick: Port of Spain (10. Februar 2013)
Neuer Erdbebenschwam in Andalusien (5. Februar 2013)

The following two tabs change content below.
Jens ist 24 und studiert seit 2013 an der Ruhr-Uni Bochum Geowissenschaften. 2011 hat er mit einem privaten Erdbebenblog begonnen, aus dem sich später erdbebennews.de entwickelt hat. Er hat journalistische Erfahrungen und interessiert sich seit der Kindheit für Geologie, Meteorologie und Naturkatastophen.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.