6 Verletzte bei erneutem Erdbeben in Honduras

Seit einigen Wochen hat der Norden von Honduras mit einem Erdbebenschwarm zu kämpfen. Das erste Erdbeben ereignete sich am 10. April. Mit einer Stärke von 5,4 beschädigte es mehrere Gebäude.
Seit dem folgten 19 spürbare Erdbeben in der Region. Die beiden jüngsten am frühen Morgen mitteleuropäischer Zeit. 
Während des Schwarmes sollen mehrere Gebäude leicht beschädigt worden sein. Die jüngsten Erdbeben (Magnitude 4,8 und 4,3) haben weitere Schäden verursacht. 4 Gebäude sind eingestürzt, weitere wurden beschädigt und mussten evakuiert werden. 4 Personen wurden durch die einstürzenden Gebäude verletzt und mussten ins Krankenhaus, darunter auch eine schwangere Frau. Die lokalen Behörden sind zur Zeit noch mit der Bewertung der Schäden beschäftigt.
Seismologen aus aller Welt erforschen nun die Ursachen dieser Erdbebenhäufung in einer Region, mit normalerweise nur geringer seismischen Aktivität.

Update: Nach neuen Medienberichten wurden mindestens 6 Menschen verletzt. Duzende Häuser wurden bei dem Erdbeben beschädigt, einige sind eingestürzt. 50 Familien wurden obdachlos. 

______________________________________________________________________
Siehe auch:
Starkes Erdbeben in Honduras (10. April)

The following two tabs change content below.
Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.