Leichtes Erdbeben in Brasilien erzeugt Panik und beschädigt mehrere Gebäude

Ein Erdbeben der Stärke 3,7 hat gestern um 12.11 Uhr MESZ den Brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais erschüttert. Das Erdbeben hatte eine Tiefe von nur wenigen Kilometern und war dementsprechend stark spürbar. Menschen in der Stadt Montes Claros rannten während des Erdbebens in Panik auf die Straßen. Das Erdbeben verursachte die Bildung von Rissen in mehreren Gebäuden. Größere Schäden und Verletzte hat es nicht gegeben.
Seit Monaten wird der Bundesstaat Minas Gerais von einer Reihe kleiner bis moderater Erdbeben erschüttert. 2 dieser Erdbeben in Mai und Dezember 2012 verursachten ebenfalls leichte Gebäudeschäden.

Anzeige
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Data Analyst bei Risklayer
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Sommer 2019 arbeitet er als Data Analyst in Karlsruhe.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei