Starkes Erdbeben in Peru beschädigt 30 Gebäude

Heute Nacht um 1.02 Uhr MESZ ereignete sich in den Peruanischen Anden ein Erdbeben der Stärke 5,7. Es hatte eine Tiefe von 86 Kilometern und war in einem weiten bereich um das Epizentrum spürbar.
Betroffen von dem Erdbeben war die Region Apurimac, direkt am Epizentrum. Im Distrikt Curpahuasi wurden durch das Erdbeben mindestens 30 Gebäude beschädigt. Die Behörden untersuchen zur Zeit noch das genaue Ausmaß des Schadens. Verletzt wurde niemand.
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Data Analyst bei Risklayer
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Sommer 2019 arbeitet er als Data Analyst in Karlsruhe.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei