Starkes Erdbeben in Georgien – spürbar in Tiflis – mehrere Häuser schwer beschädigt

Heute morgen um 6.09 Uhr MESZ kam es im Nordosten der Kaukasusrepublik Georgien, nahe der Grenze zu Russland, zu einem starken Erdbeben mit Magnitude 5,0. USGS nennt Magnitude 5,3. Die lokalen Behörden geben eine Tiefe von 17 km an. Das Beben war deutlich in der georgische Hauptstadt Tiflis spürbar. Berichte über Schäden gibt es zur Zeit nicht.

Anzeige

Update 10.05 Uhr:
Nach ersten Informationen wurden in den Orten nahe des Epizentrums mehrere Gebäude beschädigt. Risse in Wänden und Dächern wurden beobachtet. Details sind noch nicht bekannt.

Update 11.08 Uhr:
An einigen älteren Gebäuden hat es schwere Schäden gegeben. Wände und Dächer dieser Häuser sind teilweise eingestürzt. In anderen taten sich große Risse auf. Berichte über Verletzte gibt es noch nicht.

Anzeige
The following two tabs change content below.
Jens ist 25 und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Juni 2019 lebt er in Karlsruhe und arbeitet im Bereich Katastrophenforschung.
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei