Schwere Schäden durch Erdbeben in Yunnan (China)

Ein moderates Erdbeben, das sich heute mittag gegen 14.53 Uhr MEZ in der chinesischen Provinz Yunnan ereignete, hat nach ersten Medienberichten mindestens zu leichten Schäden geführt.
Wie die chinesischen Behörden mitteilten, hatte das Erdbeben Magnitude 4.0 und ereignete sich in einer Tiefe von 10 Kilometern. In den umliegenden Dörfern im Distrikt Pu’er kam es zu Panik, Menschen rannten auf die Straßen. Die Regierung hat Rettungsteams in die Region geschickt um Schäden zu untersuchen und mögliche Verletzte zu behandeln. Erste Meldungen belegen zumindest leichte Schäden. So seien mehrere Häuser eingerissen und Fliesen seien von Wänden gefallen. Verletzte wurden noch nicht gemeldet. 
Update 31. Oktober:
Durch das Erdbeben sind in den umliegenden Dörfern mindestens 2 Wohnhäuser eingestürzt. Viele weitere wurden beschädigt. Verletzt wurde niemand.
The following two tabs change content below.
Jens ist 25 und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Ab Sommer 2019 ist er in der Katastrophenforschung tätig.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei