Starkes Erdbeben im Westen der Türkei – Spürbar in Istanbul und Ankara – Geringe Schäden und 14 Verletzte

Ein starkes Erdbeben, das zur Zeit mit Magnitude 4.8 angegeben wird, traf vor einigen Minuten den Nordwesten der Türkei. Es ereignete sich in einer flachen Tiefe von 7 Kilometern entlang der Nordanatolischen Verwerfung. Spürbar war es in Istanbul und Ankara. Rund um das Epizentrum ist mit Schäden zu rechnen.

Anzeige

Update 22:34 Uhr: Nach ersten Berichten in den Medien kam es an vielen Orten, vor allem in der Stadt Bolu, in der Nähe des Epizentrum zu Panik. Viele Menschen ,vor Allem in den kleineren Orten rannten auf die Straßen. Informationen über Schäden gibt es noch nicht.

Update 25. November 07:46 Uhr
Nach einer Überprüfung der Situation in den umliegenden Dörfern durch den Roten Halbmond wurden noch keine größeren Schaden registriert. Bislang gibt es nur Meldungen von einigen Schäden an mehreren Moscheen. Dabei seien vor allem deren Minarette betroffen. Außerdem wurden mindestens 3 Menschen bei der panischen Flucht aus ihren Häusern verletzt. Diese Zahl könnte noch steigen. Die drei bekannten Verletzten stürzten Treppen hinunter während von weiteren bekannt ist, dass sie aus Fenstern sprangen.

Anzeige

Update: Insgesamt 14 Menschen wurden indirekt verletzt.

The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Data Analyst bei Risklayer
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Sommer 2019 arbeitet er als Data Analyst in Karlsruhe.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei