Moderates Erdbeben in Zentral-Vietnam

Im zentralen Teil von Vietnam hat sich am Nachmittag ein moderates Erdbeben ereignet. Bisherige Angaben zur Magnitude kommen ausschließlich von Geofon. Demnach ereignete es sich um 14.34 Uhr und hatte Magnitude 4.7. Das Epizentrum lag in der Region Thua Thien Hue, nahe der gleichnamigen („Hue“) Großstadt.
Etwa 140 Kilometer südlich der vermeintlichen Epizentrums liegt das Song Tranh 2 Wasserkraftwerk, an dem es in den vergangenen Jahren mehrfach zu Erdbeben, teils mit ähnlicher Stärke wie heute gekommen ist. Dabei wurden viele Häuser beschädigt. (wir berichteten mehrfach)

Anzeige

Eine Fehllokalisation des Epizentrums ist möglich, da die Region Hue in der Vergangenheit nahezu seismisch inaktiv war. Daten von lokalen und regionalen Erdbebendiensten zu diesem Ereignis liegen noch nicht vor.

Trotz ungenauer Daten ist klar, dass ein Erdbeben dieser Stärke in Vietnam immer zu größeren Schäden führen kann, sofern es besiedelte Regionen trifft (Was hier der Fall ist).

Anzeige

Update 16.27 Uhr
Die Erdbebenbehörde von Vietnam hat Magnitudenangabe und Epizentrum von Geofon bestätigt. Somit besteht kein Zusammenhang zwischen Stausee und Erdbeben.

Mehrere Gebäude wurden durch das Erdbeben beschädigt. Bei einigen stürzten Teile von Dächern ein.

Vietnam

The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Data Analyst bei Risklayer
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Sommer 2019 arbeitet er als Data Analyst in Karlsruhe.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei