Erdgas: Leichtes Erdbeben nahe Langwedel (Niedersachsen)

In der vergangenen Nacht kam es am Erdgasfeld Langwedel in Niedersachsen zu einem leichten Erdbeben. Wie die Auswertung des Seismischen Messsystems des Wirtschaftsverbandes Erdöl- und Erdgasgewinnung ergibt, erreichte das Ereignis um 4.57 Uhr MESZ Magnitude 1.7. Das Epizentrum lag knapp 2 Kilometer nördlich von Langwedel.
Die Messstationen in Langwedel registrierten knapp Intensität II, somit könnte das Erdbeben für einige Personen wahrnehmbar gewesen sein.

Anzeige

In den vergangenen Jahren hat es mehrfach leichte Erdbeben am Erdgasfeld nahe Langwedel und Verden (30 Kilometer südöstlich von Bremen) gegeben. Zuletzt gab es im November 2012 eines der Stärke 3.0, bei dem dutzende Gebäude beschädigt wurden.

Im Mai diesen Jahres hat es bereits im nahe gelegenen Syke ein Erdbeben der Stärke 3.1 gegeben, welches ebenfalls auf die Erdgasförderung zurückzuführen ist. Ein Zusammenhang zwischen beiden Ereignissen besteht nicht.

Anzeige

Langwedel

The following two tabs change content below.
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Juni 2019 lebt er in Karlsruhe und arbeitet im Bereich Katastrophenforschung.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei