Moderates Erdbeben erschreckt Alanya

Gestern am späten Abend hat wieder ein Erdbeben die Touristenregion an der türkischen Riviera aufgeschreckt. Vor allem in Alanya, aber auch in Antalya war das Erdbeben der Stärke 4.6 deutlich spürbar. Sein Epizentrum lag im Mittelmeer zwischen der türkischen Küste und Zypern. Auch auf Teilen der Insel, darunter auch die Hauptstadt Nikosia, wurde es wahrgenommen. Die moderate Tiefe von etwa 70 Kilometern verursachte das recht große Schüttergebiet, Schäden gab es wegen der geringen Intensität nicht. In den vergangenen Monaten hat es mehrfach solche Erdbeben gegeben, das stärkste mit M 6.0 kurz vor Silvester verursachte Gebäudeschäden. Ursache der Erdbeben ist die Subduktion der Afrikanischen Platte unter die Anatolische Platte.

Anzeige
The following two tabs change content below.
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Juni 2019 lebt er in Karlsruhe und arbeitet im Bereich Katastrophenforschung.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei