Nigeria: Angst und Schäden nach Erdbeben in Bayelsa

Die Menschen in der nigerianischen Region Bayelsa wurden am späten Mittwoch Abend von einem leichten Erdbeben aufgeschreckt. Vor allem Orte rund um die Stadt Yenagoa waren betroffen. Nach Angaben staatlicher Medien flohen Menschen in Panik aus ihren Häusern, als die Erschütterungen einsetzten. Eine Inspektion ergab, dass mindestens 50 Häuser beschädigt wurden. Menschen wurden nicht verletzt.

Anzeige

Daten über das Erdbeben liegen nicht vor. Nigeria hat für gewöhnlich nur eine niedrige Erdbebenaktivität, besonders Bayelsa im Delta des Niger. Aufgrund des weichen Bodens dort werden selbst schwache Erdbeben als stark empfunden und können, wie im aktuellen Fall, Risse in Wänden verursachen.

Einwohner der betroffenen Orte sehen das Ereignis mit Besorgnis. Viele glauben, dass es ein Anzeichen eines stärkeren Beben sein könnte. Als Ursache für die seismische Aktivität wird die Ölförderung spekuliert. Belegte Informationen dazu gibt es nicht.

Anzeige

Yenagoa

The following two tabs change content below.
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Juni 2019 lebt er in Karlsruhe und arbeitet im Bereich Katastrophenforschung.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei