Zwei schwere Erdbeben nahe Samoa

Vor der Westküste des Pazifischen Inselstaates Samoa kam es um 17.52 Uhr MESZ zu einem schweren Erdbeben. Nach Angaben von USGS hatte dieses Magnitude 6.2. Geofon nennt Magnitude 6.5. Das Epizentrum lag demnach knapp 400 Kilometer westlich der Hauptstadt Apia und 180 km südöstlich des französischen Überseegebiets Wallis und Futuna. An beiden Orten wurde das Beben mit geringer Intensität wahrgenommen. Schäden werden nicht erwartet. Tsunamigefahr besteht nicht.

Anzeige

Bei Samoa kollidieren die Pazifische und die Indoaustralische Platte. Infolge dessen bildeten sich an der Grenze dutzende von Mikroplatten, die sich kompliziert gegeneinander bewegen. Das aktuelle Erdbeben ist die Folge dieses Prozesses.

Update 19.35 Uhr
Um 19.15 Uhr kam es zu einem zweiten schweren Erdbeben mit gleichem Epizentrum. USGS nennt nach ersten Angaben Magnitude 6.8, Geofon Magnitude 6.3. Auch hierbei besteht keine Gefahr.

Anzeige

Update 19.50 Uhr
USGS hat das zweite Erdbeben auf M 5.8 korrigiert, Geofon nennt nun M 6.6.

The following two tabs change content below.
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Juni 2019 lebt er in Karlsruhe und arbeitet im Bereich Katastrophenforschung.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei