Starkes Erdbeben im Kaspischen Meer

Mitten im Kaspischen Meer kam es am Morgen zu einem starken Erdbeben. Nach Angaben des russischen Erdbebendienstes hatte es Magnitude 5.6. Das Epizentrum lag auf halber Strecke zwischen Aserbaidschan und Turkmenistan, knapp 120 Kilometer östlich von Baku. In beiden Ländern wurde das Erdbeben noch mit geringer Intensität wahrgenommen. Mit Schäden ist dabei nicht zu rechnen. Gefahr eines Tsunamis im Kaspischen Meer besteht nicht.

Anzeige

Im Kaspischen Meer zwischen Aserbaidschan und Turkmenistan verläuft eine Störungszone. Entlang dieser haben sich in den vergangenen Jahrhunderten viele schwere Erdbeben ereignet. Zwei der jüngsten Beispiele stammen aus dem Spätherbst 2000. Zuerst erschütterte am 25. November ein Erdbeben der Stärke 6.8 die aserbaidschanische Hauptstadt Baku und tötete und verletzte dutzende Menschen. Zwei Wochen später traf ein Beben der Stärke 7.0 die gegenüber liegende Küstenlinie von Turkmenistan. Mindestens 11 Menschen starben dabei, die Erschütterungen waren bis Moskau spürbar.

The following two tabs change content below.
Jens ist 25 und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Ab Sommer 2019 ist er in der Katastrophenforschung tätig.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei