Schäden nach Erdbeben in Kansas gemeldet

Wie die Nachrichtenseite KAKE schreibt, hat ein Erdbeben der Stärke 3.6, das sich gestern Morgen im Süden von Kansas ereignete, Schäden an der Decke eines Hauses verursacht. Dies geht aus einem Bild hervor, dass die Betroffenen der Nachrichtenseite zugesendet haben. Weitere Schäden oder Verletzte werden nicht gemeldet.
Das Epizentrum lag an der Grenze zum Bundesstaat Oklahoma. Die Folgen des Frackings machen sich seit einiger Zeit in beiden Staaten durch andauernde Erdbeben bemerkbar.

Anzeige
-->
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Data Analyst bei Risklayer
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Sommer 2019 arbeitet er als Data Analyst in Karlsruhe.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei