Mexiko: Starkes Erdbeben im Bundesstaat Veracruz – Eine Tote, eine Verletzte – Verbreitet leichte Gebäudeschäden

Ein starkes Erdbeben traf um 12.46 Uhr MESZ den Süden von Mexiko. Nach vorläufigen Angaben von Geofon und USGS hatte das Beben Magnitude 6.3. Das Epizentrum lag im Bundestaat Veracruz, nahe der Grenze zu Oaxaca. Es fand in einer Tiefe von etwa 90 Kilometern statt.

Anzeige
-->

Mexiko City liegt etwa 400 Kilometer nordwestlich des Epizentrums

Aufgrund der Tiefe ist nicht mit nennenswerten Schäden zu rechnen.

Anzeige

Update
Die mexikanischen Behörden geben das Beben mit Magnitude 6.4 und einer Tiefe von 131 Kilometern an. Dabei ist nicht mit größeren Schäden zu rechnen.

Update:
Eine 74 jährige Frau kam während des Erdbebens infolge von Herzproblemen ums Leben. Sie wurde nach dem Beben ins Krankenhaus eingeliefert und verstarb dort kurze Zeit später.
Das Beben verursachte zudem einige leichte Schäden an mehreren Gebäuden, darunter auch ein Krankenhaus, wo eine Deckenplatte zu Boden stürzte. Verletzt wurde niemand.

Update:
Eine weitere Person wurde beim Erdbeben leicht verletzt, als sie beim Verlassen des Hauses stürzte.
Aus verschiedenen Orten von Oaxaca und Veracruz werden mittlerweile leichte bis mittlere Gebäudeschäden gemeldet. Insgesamt dürften mehrere hundert Wohnhäuser, Krankenhäuser,Kirchen und Schulen, sowie mindestens 5 Brücken betroffen sein. An einigen Orten gab es zudem Stromausfälle.

Mexiko

 

The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Data Analyst bei Risklayer
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Sommer 2019 arbeitet er als Data Analyst in Karlsruhe.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)