Neues Erdbeben in Oklahoma verursacht neue Schäden

Erneut wurde der US-Bundesstaat Oklahoma Opfer eines Erdbebens. Dieses Mal eines der stärksten in diesem Jahr. USGS gibt das Erdbeben, welches sich gestern um 14.41 Uhr MESZ ereignete, mit Magnitude 4.2 an. Das Oklahoma Geological Survey nennt sogar Magnitude 4.3. Das Epizentrum lag etwa 38 Kilometer nördlich von Oklahoma City, nahe der Stadt Guthrie. Lokale Medien empfingen mehrere Berichte über leichte Schäden, wie zerstörte Gläser oder Risse in Wänden und Decken. Verletzte gab es nicht. Zeugen sprechen teilweise von einem der stärksten Erdbeben, das sie in den letzten (seismisch sehr aktiven) Jahren wahrgenommen haben. Auch auf USGS gibt es Zeugenmeldungen, die Intensität VII angeben.

Anzeige

Insgesamt gab es gestern 20 Erdbeben in Oklahoma, somit war es einer der aktivsten Tage überhaupt.

The following two tabs change content below.
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Juni 2019 lebt er in Karlsruhe und arbeitet im Bereich Katastrophenforschung.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei