Italien: Leichte Schäden nach Erdbeben im Tibertal

Erst vor zwei Tagen setzte in der italienischen Region Toskana, nahe der Stadt Florenz, ein großer Erdbebenschwarm ein, wodurch einige Gebäude beschädigt wurden. Der Schwarm setzte sich bis heute fort.
Am Nachmittag um 16.51 Uhr traf ein weiteres Erdbeben unabhängig davon die östliche Toskana. Dieses erreichte Magnitude 3.6 und fand in 9 Kilometer Tiefe statt. Kleinere Vor- und Nachbeben um Magnitude 2 wurden registriert. Das Epizentrum des Bebens lag nahe der Stadt Sansepolcro im Tal des Tiber an der Grenze zur Region Umbrien.
Nach dem Beben führte die Feuerwehr Inspektionen an den überwiegend historischen Gebäuden der Stadt durch. Bisher wurden einige Schäden festgestellt. So werden zum Beispiel Risse im Verputz und beschädigte Schornsteine gemeldet. Verletzt wurde bei dem Erdbeben niemand, jedoch verließen einige Menschen in Panik ihre Häuser. Das Beben war im gesamten oberen Tibertal spürbar.

Anzeige
-->

Sansepolcro

The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Data Analyst bei Risklayer
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Sommer 2019 arbeitet er als Data Analyst in Karlsruhe.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei