Verletzte nach Erdbeben in Nepal

Am Samstag Nachmittag erschütterte ein starkes Erdbeben die Entwicklungsregion West im Himalajastaat Nepal. Nach Angaben des Erdbebendienstes in Kathmandu hatte es Magnitude 5.5. USGS nennt Magnitude 4.8, Geofon 5.0. Das Beben trat um etwa 15 Uhr MEZ (19.45 Uhr Ortszeit) nahe der Großstadt Pokhara (250.000 Einwohner) auf. Dort waren die Erschütterungen stark spürbar. Viele Einwohner und Touristen verließen die Gebäude. Spezifische Meldungen über Gebäudeschäden gibt es zur Zeit noch nicht. Bewohner berichten, dass Objekte von Regalen und Tischen geworfen wurden.
Mindestens eine Frau wurde leicht verletzt als sie in Panik ihr Haus verließ. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht.

Anzeige

Pokhara

The following two tabs change content below.
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Juni 2019 lebt er in Karlsruhe und arbeitet im Bereich Katastrophenforschung.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei