Belgien: Leichtes Erdbeben in den Ardennen (nahe Malmedy) – Bis in die Eifel spürbar

Update
Das Erdbeben wurde mit Magnitude 2.9 bestätigt. Das Epizentrum lag dabei östlich der Stadt Spa. Aufgrund einer Tiefe von 22 km war das Schüttergebiet relativ groß, die Intensität aber nur gering.

Anzeige
-->

Ein leichtes Erdbeben erschütterte am Mittwochnachmittag um 17.23 Uhr Teile der Ardennen im Osten von Belgien. Das Erdbeben erreichte nach Angaben des Erdbebendienstes Südwest (Deutschland) Magnitude 2.6. Das Epizentrum lag demnach bei Malmedy, etwa 14 km von der deutschen Grenze entfernt. Französische Erdbebendienste geben Magnitude 3.1, bzw 3.4 an, lokalisieren das Epizentrum aber einige Kilometer weiter nordwestlich (Region Verviers, bzw. nahe Lüttich). Vom belgischen Erdbebendienst gibt es noch keine Daten. Ob es sich um ein tektonisches oder ein bergbauinduziertes Erdbeben handelt, ist zur Zeit nicht klar. Ein Erdbeben dieser Stärke müsste auf jeden Fall in Malmedy und Umgebung deutlich spürbar gewesen sein.

Zeugen in der Eifel melden, dieses Erdbeben wahrgenommen zu haben.

Anzeige

Jünkerath (Rheinland-Pfalz)
13.05.2015 Zeit 17:23

Leichte Erschütterungen verspürt hier in Jünkerath in der Eifel.

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt?

Drei unterschiedliche Angaben des Epizentrums
Drei unterschiedliche Angaben des Epizentrums

 

The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Data Analyst bei Risklayer
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Sommer 2019 arbeitet er als Data Analyst in Karlsruhe.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei