Starkes Erdbeben in Afghanistan

Weite Teile von Zentralasien wurden am Montagmittag von einem starken Erdbeben erschüttert. Das Zentrum des Erdbebens lag am Hindukusch an der Grenze von Afghanistan und Tadschikistan. Nach vorläufigen Angaben erreichte es Magnitude 5,8, die Tiefe lag bei über 200 km. Aufgrund dessen waren die Erschütterungen deutlich in allen angrenzenden Regionen spürbar, darunter Pakistan und Usbekistan, sowie in der indischen Hauptstadt Neu-Delhi. Starke Erschütterungen werden aus Kabul und Duschanbe gemeldet

Anzeige

Die tiefe Lage des Hypozentrums verursachte eine deutliche Abschwächung der Intensität, dennoch kann ein Beben dieser Stärke in dieser Region zu größeren Schäden führen. Auch Erdrutsche stellen im gebirgigen Nordosten von Afghanistan eine große Gefahr dar.

Afghanistan

The following two tabs change content below.
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Juni 2019 lebt er in Karlsruhe und arbeitet im Bereich Katastrophenforschung.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei