Starkes Erdbeben erschüttert östliche Karibik

Martinique – Ein starkes Erdbeben hat am Montagmorgen (28.) um 7.55 Uhr MEZ weite Teile der östlichen Karibik erschüttert. Nach Angaben des USGS erreichte es Magnitude 5.6. Das Epizentrum lag demnach wenige Kilometer östlich des französischen Überseedépartements Martinique. Aufgrund der Herdtiefe von etwa 150 Kilometern waren die Erschütterungen auf nahezu allen Inseln der kleinen Antillen. Auch im 500 Kilometer entfernten Trinidad und Tobago, sowie in Teilen von Venezuela und Guayana auf dem Südamerikanischen Festland war das Beben mit geringen Intensitäten spürbar. Im Norden reichte das Schüttergebiet bis Antigua und Barbuda. Schwach bis moderat wurde das Beben auf Martinique und den benachbarten Inselstaaten Dominica und St. Lucia wahrgenommen. Mit größeren Schäden muss nicht gerechnet werden.

Anzeige

Zeugenmeldingen
Le Vauclin (Martinique)
28.12.2015 Nacht
Ich bin aufgewacht, da ich zuerst ein lautes Grollen gehört habe und dann hat das Bett gewickelt.

[sc name=“Gespürt“]

Anzeige

An gleicher Stelle kam es im Jahr 2007 zu einem Erdbeben der Stärke 7.4. Dabei wurden auf Martinique, St. Lucia und Barbados schwere Schäden verursacht. Mindestens ein Mensch kam ums Leben, hundert weitere wurden verletzt. Das Beben war bis Brasilien und Jamaika zu spüren.

[sc name=“Save“]

Karibik

Kommentare sind geschlossen.