Erdbebenschwarm in Tirol

Österreich – Dutzende kleine Erdbeben haben in den letzten Tagen Teile des Bundeslandes Tirol erschüttert. Das Zentrum der Erdbebenaktivität, die am Donnerstagmorgen (17.) gegen 5 Uhr mit mehrere Erdbeben um M0 begonnen hat, liegt nordwestlich von Innsbruck nahe des Ortes Wattens, etwa 30 Kilometer von Mittenwald (Bayern) entfernt. Bis Freitagmorgen registrierte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik 23 kleine Erdbeben. Das stärkste trat am Freitag um 00.24 Uhr auf und erreichte Magnitude 2.0. Der Herd der Erdbeben liegt in 8 bis 13 Kilometern Tiefe. Es gibt keine Informationen darüber, dass die Erdbeben spürbar waren.

Anzeige

Tirol ist eines der erdbebengefährdetsten Bundesländer Österreich. Speziell rund um Innsbruck kommt es immer wieder zu kleinen, teils schwarmartig auftretenden Erdbeben. Nur selten sind diese so stark, dass sie Schäden verursachen.

[sc name=“Gespürt“]

Anzeige

[sc name=“Save“]

Tirol