Erdbeben im Südwesten von Australien

Australien – Ein recht kräftiges Erdbeben traf am Samstag die Region Western Australia. Nach ersten Angaben des australischen Erdbebendienstes „Geoscience“ erreichte es Magnitude 4.9. Das deutsche Geoforschungszentrum in Potsdam registrierte Magnitude 5.1. Laut Geoscience lag das Epizentrum nahe der Stadt Norseman im Süden der Region. Ein Gebiet, indem seit vielen Jahrzehnten intensiver Goldbergbau betrieben wird. Die direkte Epizentralregion ist sehr dünn besiedelt. Entsprechend muss nicht mit größeren Schäden gerechnet werden. An der Südküste von Westaustralien wurde das Beben mit geringer Intensität wahrgenommen.
Es ist eines der größten Erdbeben, die je nahe Norseman verzeichnet wurden. Teilweise aufgrund des Bergbaus kommt es dort häufig zu kleineren Erdbeben. Das stärkste in neuerer Zeit im Jahr 1985 erreichte dabei Magnitude 5.3.

Update 18.55 Uhr
Geoscience aktualisierte die Magnitude auf 5.1. Ein zweites Erdbeben, laut Geoscience Magnitude 5.0, trat knapp eine Stunde nach dem erste auf.

Erst vor knapp einer Woche erschütterte ein starkes Erdbeben mit Magnitude 6.1 das Northern Terretory von Australien nahe dem berühmten Monolithen Ayers Rock. Dieses war das achtstärkste in der Geschichte des Landes, verursachte aufgrund der niedrigen Bevölkerungsdichte keine Schäden.

[sc name=“Save“ ]

[sc name=“Maps“ lat=“-32.285″ long=“122.396 “ ]

The following two tabs change content below.
Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.