Erdbeben nahe Thessaloniki

Griechenland – Wie bereits vor einigen Tagen hat sich nahe der Hafenstadt Thessaloniki im Norden des Landes ein Erdbeben ereignet, diesmal allerdings deutlich größer. Nach Angaben des Erdbebendienstes in Athen erreichte es Magnitude 4.7. Das Beben ereignete sich am frühen Samstagmorgen. Sein Epizentrum lag rund 30 Kilometer von Thessaloniki entfernt nahe der Stadt Kilkis. Die Erschütterungen waren in der ganzen Region deutlich bis stark spürbar. Angrenzende Gebiete von Bulgarien und Mazedonien waren ebenfalls betroffen. Bisher gibt es keine Informationen über mögliche Schäden. Zahlreiche Nachbeben folgten.

wird fortgesetzt, sobald weitere Informationen verfügbar sind…

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt? Falls ja, teilen Sie uns dies bitte über das verlinkte / nebenstehende Meldeformular oder per Kommentar mit. Ihre Meldung hilft uns dabei, unsere Berichterstattung und die Auswertung von Erdbeben zu verbessern. Vielen Dank. <

Zeugenmeldungen
Thessaloniki / Ampelopiki

19.11.2016, 01.26 Uhr …. Schrank wackelt deutlich einige Sekunden im Schlafzimmer, Lampe schwingt 🙁

Thessaloniki
Aufgewacht durch starkes längeres Wackeln  

Thessaloniki
Starkes schütteln gegen ca. 1.22 Uhr Ortszeit hielt mehrer Sekunden an. Intensität sehr stark.  

Dorjansee
00.23 aufgewacht, weil das Bett gewackelt hat. Dumpfes Grollen. Dauerte nur wenige Sekunden. (Intensität II)

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Anzeige

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 19. November, 00:22

Magnitude: 4.7

Tiefe: 4 km

Spürbar: ja

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt?

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Epizentrum:

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

In Regionen wie diesen kann es immer wieder zu schweren Erdbeben kommen. Nicht nur sichere Bauweise kann bei solchen Ereignissen Menschenleben retten, sondern auch richtige Verhaltensweisen. Daher empfehlen wir allen, die eine Reise in eine erdbebengefährdete Region planen, sich zuvor mit den richtigen Verhaltensweisen bei schweren Erdbeben auseinanderzusetzen.
Das könnte Sie auch interessieren:
The following two tabs change content below.
Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.