Schweres Erdbeben im Südwesten von Pakistan

Pakistan – An der pakistanischen Küste hat sich am Dienstagabend ein schweres Erdbeben ereignet. Nach vorläufigen Angaben des Geoforschungszentrum Potsdam erreichte das Beben Magnitude 6.1. Das United States Geological Survey gibt Magnitude 6.3 an. Das Epizentrum lag demnach nahe des Stadt Pasni, die sich direkt an der Küste befindet und wo rund 30.000 Menschen leben. Der Erdbebenherd lag in rund 13 Kilometern Tiefe. In weiten Teilen von Südpakistan und angrenzender Regionen wurde das Beben stark verspürt. Da das Epizentrum direkt bei einer Stadt lag, muss dort mit schweren Schäden gerechnet werden.

Die ShakeMap des USGS ermittelte für die Region Pasni Intensität VIII, was selbst an resistent gebauten Häusern schwere Schäden verursachen kann.

Auslöser des Erdbebens ist die Makran-Subduktionszone. Dabei handelt es sich um einer kleine, relativ unbekannte konvergente Plattengrenze, wo die Indische Platte unter die Iranische subduziert wird. Im Jahr 1945 kam es hier zum einzigen bekannten größeren Erdbeben in jüngerer Zeit. Es erreichte Magnitude 8 und führte zum Tod von rund 4000 Menschen.

Update 08. Februar, 08:50 Uhr
In Pasni kam es wie erwartet zu schweren Schäden, wie der Katastrophenschutz meldet. Zahlreiche Gebäude sind beim Beben eingestürzt. Zur Zeit ist die Rede von rund 50 betroffenen Wohnhäusern, sowie einigen Schulen. Es kam in der Stadt zu Stromausfällen, da Oberleitungen und Transformatoren zerstört wurden. Meldungen über Verletzte oder Todesopfer gibt es bislang nicht.

wird fortgesetzt, sobald weitere Informationen verfügbar sind

.

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 23:03 Uhr

Magnitude: 6.3

Tiefe: 13 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: ja

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

    Sie haben ein Erdbeben gespürt? Teilen Sie uns bitte Ihre Beobachtungen mit. Bitte geben Sie auch Zeitpunkt (Datum, Uhrzeit) und wenn möglich Intensität und Auswirkungen des Erdbebens (Schäden, bewegte Objekte etc.) an.
    Ihre persönlichen Daten werden nicht veröffentlicht oder weitergegeben!
    Siehe auch: Warum sammeln wir Zeugenmeldungen? und: Wann werden Zeugenmeldungen veröffentlicht??

    Name*

    Ort / Stadt, wo Sie das Erdbeben verspürt haben*

    E-Mailadresse

    Adresse, wo Sie das Erdbeben verspürt haben

    Intensität, EMS 98 geschätzt*

    Zeit, wann Sie das Erdbeben verspürt haben

    Beschreiben Sie ihre Wahrnehmungen

    Hinweis: Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden

    In Regionen wie diesen kann es immer wieder zu schweren Erdbeben kommen. Nicht nur sichere Bauweise kann bei solchen Ereignissen Menschenleben retten, sondern auch richtige Verhaltensweisen. Daher empfehlen wir allen, die eine Reise in eine erdbebengefährdete Region planen, sich zuvor mit den richtigen Verhaltensweisen bei schweren Erdbeben auseinanderzusetzen.