Tödliches Nachbeben auf den Philippinen

Philippinen – Die Stadt Surigao im Norden der Insel Mindanao wurde in der Nacht zu Sonntag (5. März) von einem starken Nachbeben getroffen. Nach Angaben der Seismologiebehörde phivolcs erreiche das Beben Magnitude 5.9. Wie beim Hauptbeben vor rund einem Monat lag das Epizentrum nur wenige Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Der Erdbebenherd lag in nur 13 Kilometern Tiefe.
in Surigao kam es durch das neue Beben zu weiteren teils schweren Schäden. Lokale Medien sprechen von mehreren eingestürzten Wohnhäusern. Eine ältere Frau starb bei dem Erdbeben an den Folgen eines Herzinfarktes. Mindestens 29 Personen wurden durch Panik und herabstürzende Trümmer verletzt und mussten in einem Krankenhaus behandelt werden.

Es ist das bisher stärkste Nachbeben rund um Surigao. Am 10. Februar hat ein Erdbeben der Stärke 6.6 die Stadt getroffen. Über 3000 Gebäude wurden durch das Erdbeben beschädigt. Acht Menschen kamen ums Leben, 202 wurden verletzt. Viele der Betroffenen sind noch immer in Notunterkünften unter gebracht.

Update 12:45 Uhr:
Die Zahl der Verletzten ist auf 45 gestiegen. Mindestens 13 Gebäude, darunter zwei Öffentliche Gebäude, sind durch das Erdbeben eingestürzt. Für den morgigen Monatag wird der Unterricht aller Schulen im Großraum Surigao ausgesetzt.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 5. März. 01:08 Uhr

Magnitude: 5.9

Tiefe: 13 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: ja

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

    Sie haben ein Erdbeben gespürt? Teilen Sie uns bitte Ihre Beobachtungen mit. Bitte geben Sie auch Zeitpunkt (Datum, Uhrzeit) und wenn möglich Intensität und Auswirkungen des Erdbebens (Schäden, bewegte Objekte etc.) an.
    Ihre persönlichen Daten werden nicht veröffentlicht oder weitergegeben!
    Siehe auch: Warum sammeln wir Zeugenmeldungen? und: Wann werden Zeugenmeldungen veröffentlicht??

    Name*

    Ort / Stadt, wo Sie das Erdbeben verspürt haben*

    E-Mailadresse

    Adresse, wo Sie das Erdbeben verspürt haben

    Intensität, EMS 98 geschätzt*

    Zeit, wann Sie das Erdbeben verspürt haben

    Beschreiben Sie ihre Wahrnehmungen

    Hinweis: Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden

    In Regionen wie diesen kann es immer wieder zu schweren Erdbeben kommen. Nicht nur sichere Bauweise kann bei solchen Ereignissen Menschenleben retten, sondern auch richtige Verhaltensweisen. Daher empfehlen wir allen, die eine Reise in eine erdbebengefährdete Region planen, sich zuvor mit den richtigen Verhaltensweisen bei schweren Erdbeben auseinanderzusetzen.