Leichte Schäden durch Erdbeben in Peru

Peru – Bei einem Erdbeben in der Provinz Ayacucho im Süden des Landes sind am Dienstag einige Gebäude beschädigt worden. Das Beben ereignete sich um 19:09 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit an der Grenze zur Nachbarregion Apurimac. Nach Angaben der peruanischen Seismologiebehörde erreichte es Magnitude 5.0. Das United States Geological Survey (USGS) gibt M5.4 an.
Der Katastrophenschutz führte am Abend erste Untersuchungen in den größeren Dörfern durch. Demnach wurden (in Ayacucho) mindestens sieben Gebäude, darunter zwei Schulen, beschädigt. Zwei Wohnhäuser stürzten ein, die betroffenen Familien sind in Notunterkünfte verlegt worden.
In den kleineren Dörfern direkt am Epizentrum sind die Auswertungen noch im Gange. Meldungen von dort gibt es noch nicht. Durch Steinschläge sind die Zufahrtsstraßen zu manchen Orten unterbrochen worden.

Anzeige
FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 16. Mai, 19:09 Uhr

Magnitude: 5.0

Tiefe:

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.