Starkes Erdbeben im Japanischen Meer

Japan/Nordkorea – Im Japanischen Meer zwischen Japan und der koreanischen Halbinsel hat sich am Abend ein starkes Erdbeben ereignet. Das Epizentrum lag rund 200 km vor der Küste von Nordkorea. Es erreichte nach ersten Angaben eine Stärke von 6,3. Aufgrund der großen Tiefe von 590 Kilometern haben nur wenige Messstationen in Japan eine geringe Intensität gemessen. In Nordkorea war das Erdbeben vermutlich ähnlich schwach spürbar. Schäden oder ein Tsunami sind ausgeschlossen.

Anzeige

Die Ursache des Erdbebens liegt in der Subdunktionszone vor der japanischen Küste. Die pazifische Platte taucht unter dem japanischen Meer in den unteren Erdmantel ein, wo es aufgrund der dortigen Bedingungen zu Veränderungen im Gestein kommt, die zum Bruch (Erdbeben) führen.

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 21:48 Uhr

Magnitude: 6.3

Tiefe: 590km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: nein

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

    Detailbeschreibung (optional, wird nicht veröffentlicht):

    Aktuelles aus der Region  Erdbeben (M4.7) Kumamoto, Japan

    Die hier gemachten Angaben dienen der möglichen Auswertung des beobachteten Erdbebens. Die Felder "Ort der Wahrnehmung" und "Deine Beschreibung" werden ggf. als Teil der Berichterstattung nach vorheriger Prüfung veröffentlicht. Mit Absenden der Erdbebenmeldung stimmst du diesen Verwendungszweck zu. Du kannst die Angaben jederzeit widerrufen. Bei Rückfragen wende dich bitte an den Seitenadministrator. Weitere generelle Hinweise zum Datenschutz findest du hier.

    Anti-Spam-Quiz: