Starkes Erdbeben bei den Bonin-Inseln

Japan – Im äußersten Süden des japanischen Archipels hat sich am Donnerstagabend ein starkes Erdbeben ereignet. Die Japanische Meteorologiebehörde (JMA) gibt es mit Magnitude 6.1 an. Das Epizentrum lag nahe der sehr dünn besiedelten Bonin-Inseln, etwa 900 Kilometer südlich der Hauptstadt Tokyo. Mit einer Herdtiefe von über 400 Kilometern lag der Ursprung innerhalb der subduzierten Pazifischen Platte. Entsprechend waren die Erschütterungen auf den nächst gelegenen Inseln nur relativ gering (JMA 3) zu spüren. Schäden sind nicht zu erwarten. Die Hauptinsel Honshu ist nicht betroffen. Tsunami-Gefahr besteht nicht.

Anzeige
FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 19:26 Uhr

Magnitude: 6.1

Tiefe: 456 km

Spürbar: Ja

Schäden erwartet: Nein

Opfer erwartet: Nein

Ursprung: Tektonisch

Tsunami-Gefahr: Nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.