Erdbebenschwarm in Niederösterreich

Originaltext vom 16. Oktober, 17:01 Uhr

Anzeige

Österreich – Mehrere dutzend Erdbeben haben innerhalb von rund 24 Stunden das Bundesland Niederösterreich getroffen, wie die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) registrierte. Das Epizentrum des Erdbebenschwarmes lag nahe des Ortes Gloggnitz an der Grenze zur Steiermark, etwa 70 Kilometer südwestlich von Wien.
Beginnend am Sonntagmittag gegen 12 Uhr hat die ZAMG insgesamt 59 Erdbeben registriert. Das untere Aufzeichnungslimit liegt bei Magnitude -0.1. Insgesamt waren die Magnituden der Erdbeben sehr gering. Nur ein Erdbeben mit Magnitude 2.1 wurde in der Nacht zu Montag vereinzelt verspürt. Das bislang letzte registrierte Beben mit Magnitude 0.7 trat am Montag um 14:16 Uhr auf. Bereits in den vergangenen Tagen hat es bei Gloggnitz mehrere kleine Erdbeben gegeben.

Update 17.10., 12:25 Uhr
Weitere Erdbeben traten seit gestern Nachmittag auf. Um 12:11 Uhr folgte das mit Abstand stärkste des Schwarmes. Nach vorläufigen Angaben der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) erreichte dieses Magnitude 3,0. In den Orten rund um das Epizentrum wurden die Erschütterungen deutlich verspürt. Mit Schäden ist bei dieser Magnitude aber nicht zu rechnen. Es ist eines der stärksten Erdbeben in Österreich in diesem Jahr.
Insgesamt hat die ZAMG seit Samstag 101 Erdbeben rund um Gloggnitz registriert.

Gloggnitz liegt an der Mur-Mürztal-Störung, die vom Südrand des Wiener Beckens in südwestliche Richtung verläuft, und zu den Dehnungsprozessen dort beiträgt. Diese Störungszone ist eines der Haupterdbebengebiete in Österreich, wo es immer wieder zu kleinen bis moderaten Erdbeben kommt. Auch starke Erdbeben hat es in der Vergangenheit gegeben, ebenso wie Erdbebenschwärme.

Anzeige

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen?

Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Anzeige

Erdbebenmessung im Wohnzimmer: Professionelle Seismometer für Experten und Laien (Gesponsert)

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit / Time (CET): seit 15. Oktober

Magnitude: bis 3.0

Tiefe / Depth: 5 bis 10 Kilometer

Spürbar / Felt: Ja

Aktuelles aus der Region  Leichtes Erdbeben (M2.4) Innsbruck

Schäden erwartet / Damage expected: Nein

Opfer erwartet / Casualties expected: Nein

Ursprung / Origin: Tektonisch

Tsunami: Nein

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten / List of global earthquake surveys

See also: The most complete compilation of earthquake losses and casualties: Earthquake Impact Database

Hast du dieses Erdbeben gespürt? Bitte teile deine Beobachtung (Formular einblenden)

    Detailbeschreibung (optional, wird nicht veröffentlicht):

    Die hier gemachten Angaben dienen der möglichen Auswertung des beobachteten Erdbebens. Die Felder "Ort der Wahrnehmung" und "Deine Beschreibung" werden ggf. als Teil der Berichterstattung nach vorheriger Prüfung veröffentlicht. Mit Absenden der Erdbebenmeldung stimmst du diesen Verwendungszweck zu. Du kannst die Angaben jederzeit widerrufen. Bei Rückfragen wende dich bitte an den Seitenadministrator. Weitere generelle Hinweise zum Datenschutz findest du hier.

    Anti-Spam-Quiz: