Starkes Erdbeben vor Grenada

Grenada – Die südlichen Antillen sind am Sonntag von einem starken Erdbeben getroffen worden. Wie die Universität der Westindischen Inseln in Trinidad/Tobago registrierte, lag das Epizentrum des Bebens rund 70 Kilometer südöstlich vom Inselstaat Grenada. Demnach erreichte es Magnitude 5.7. Das Deutsche Geoforschungszentrum Potsdam gibt das Beben zunächst mit Magnitude 5.2 an.
Neben Grenada und Trinidad und Tobago waren auch St. Vincent und die Grenadinen, Barbados sowie Teile von Venezuela vom Erdbeben betroffen. Da das Epizentrum relativ weit vor der Küste lag, war die Intensität gering bis moderat. Mit Schäden ist somit nicht zu rechnen. Eine Tsunami-Warnung besteht nicht.

Anzeige

Zeugenmeldungen
St. Davids (Grenada)
Uhrzeit: kurz nach 11 Uhr
Datum: 5.11.2017
Aufenthalt: Schlafzimmer 1.stock
Reaktion: nachdenklich, erschrocken
Schäden: keine (Intensität IV)

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 16:00 Uhr

Magnitude: 5.7

Tiefe:

Spürbar: Ja

Schäden erwartet: Nein

Opfer erwartet: Nein

Ursprung: Tektonisch

Tsunami-Gefahr: Nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.