Verletzter bei Erdbeben in Polen

Polen – Erneut hat ein Erdbeben in der polnischen Region Niederschlesien zu einem Grubenunglück geführt. Wie das deutsche Geoforschungszentrum Potsdam registrierte, ereignete sich das Beben am Freitagmittag um 12:19 Uhr. Es erreichte demnach Magnitude 4.3. Diese Angaben sind allerdings automatischer Natur. Betroffen vom Erdbeben war das Erzbergwerk Rudna, an dem zu sehr intensiver Seismizität infolge des Bergbaus kommt, wodurch immer wieder Unglücke auftreten.
.
In diesem Fall sind in einem „Hochrisikoabschnitts“ des Bergwerks Gesteinsmassen in die Stollen gestürzt. Acht Bergleute mussten evakuiert werden. Einer erlitt Kopfverletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht.
Auch an der Oberfläche waren die Erschütterungen deutlich zu spüren. Meldungen über Schäden gibt es nicht. In Deutschland war das Beben nicht zu spüren.

.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit / Time (CET): 12:19 Uhr

Magnitude: 4.3

Tiefe / Depth: 1 km

Spürbar / Felt: Ja

Schäden erwartet / Damage expected: Ja

Opfer erwartet / Casualties expected: Nein

Ursprung / Origin: Induziert (Bergbau)

Tsunami: Nein

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten / List of global earthquake surveys

See also: The most complete compilation of earthquake losses and casualties: Earthquake Impact Database

Erdbebennews hat den Betrieb zum 19. Juli 2021 eingestellt. Zeugenmeldungen werden nicht mehr entgegengenommen.