Erdbebenschwarm in Pozzuoli

Anzeige

Italien – Zahlreiche kleine Erdbeben haben in den vergangenen Stunden die Hafenstadt Pozzuoli am Golf von Neapel erschüttert. Mehr als 30 Beben wurden dabei allein zwischen 14 Uhr und 16 Uhr registriert. Nach Angaben des Vesuv-Vulkanobservatoriums erreichte das stärkste dieser Beben Magnitude 2.4. Weitere erreichten Magnitude 1.8 und 1.4. Die Auswertung ist noch im Gange.
Die Epizentren der Erdbeben fokussierten sich auf den Ortsteil Antiniana nordöstlich des Solfatara-Kraters. Die Erschütterungen der größeren Beben waren allerdings im gesamten Stadtgebiet zu spüren.
Da die Herdtiefe der Beben, die durch die Aktivität des Vulkans Campi Flegrei verursacht werden, sehr gering war (ca 1 bis 2 Kilometer) waren auch viele der kleineren Beben spürbar.
Meldungen über Schäden infolge der Beben gibt es bislang nicht.

Durch hydrothermale Aktivitäten und Bodendeformationen kommt es rund um Pozzuoli immer wieder zu kleineren Erdbeben. In der Vergangenheit waren die Aktivitäten teilweise so start, dass die Stadt aus Angst vor einem Vulkanausbruch evakuiert werden musste. Passiert ist bislang nichts. Der letzte Ausbruch ereignete sich im Jahr 1538 und bildete damals den heutigen Schlackenkegel Monte Nuovo im Ortsteil Arco Felice.

Anzeige

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit / Time (CET): 12. März

Magnitude: bis 2.4

Tiefe / Depth: 1 bis 2 km

Spürbar / Felt: ja

Schäden erwartet / Damage expected: unwahrscheinlich

Opfer erwartet / Casualties expected: nein

Ursprung / Origin: vulkanotektonisch

Tsunami: nein

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten / List of global earthquake surveys

See also: The most complete compilation of earthquake losses and casualties: Earthquake Impact Database

    Sie haben ein Erdbeben gespürt? Teilen Sie uns bitte Ihre Beobachtungen mit. Bitte geben Sie auch Zeitpunkt (Datum, Uhrzeit) und wenn möglich Intensität und Auswirkungen des Erdbebens (Schäden, bewegte Objekte etc.) an.
    Ihre persönlichen Daten werden nicht veröffentlicht oder weitergegeben!
    Siehe auch: Warum sammeln wir Zeugenmeldungen? und: Wann werden Zeugenmeldungen veröffentlicht??

    Hier finden Sie nach Abschicken Ihrer Meldung weitere Informationen zum verspürten Ereignis.

    Name*

    Ort / Stadt, wo Sie das Erdbeben verspürt haben*

    E-Mailadresse

    Adresse, wo Sie das Erdbeben verspürt haben

    Intensität, EMS 98 geschätzt*

    Zeit, wann Sie das Erdbeben verspürt haben

    Beschreiben Sie ihre Wahrnehmungen

    Hinweis: Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden