Erdbeben erschüttert Molise

Italien – In der süditalienischen Region Molise hat sich am Mittwochmittag ein moderates Erdbeben ereignet. Nach ersten Angaben des Geoforschungszentrum Potsdam lag das Epizentrum nahe der Küstenstadt Termoli, etwa 120 Kilometer nördlich von Neapel. Demnach erreichte das Erdbeben Magnitude 4.2. Der Italienische Erdbebendienst INGV gibt zunächst noch keine Daten zum Beben an.
Die Erschütterungen waren entlang der Adriaküste deutlich zu spüren. Neben Molise sind auch die Regionen Abruzzen und Apulien betroffen, unter anderem in der Stadt Pescara. Hohe Intensitäten werden zunächst nicht gemeldet. Größere Schäden sind entsprechend nicht zu erwarten.

Bereits vergangene Nacht hatte es ein leichtes Vorbeben mit Magnitude 2.5 gegeben, das vereinzelt zu spüren war. Die Epizentren liegen am Ufer des Lago di Guardialfiera, ein Stausee, der in den 60er und 70er Jahre errichtet wurde.

Update 12:56 Uhr
Das INGV gibt das Erdbeben mit Magnitude 4.2 an. Demnach lag der Erdbebenherd in 31 km Tiefe.

.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit / Time (CET): 11:48 Uhr

Magnitude: 4.2

Tiefe / Depth: 31 km

Spürbar / Felt: ja

Schäden erwartet / Damage expected: unwahrscheinlich

Opfer erwartet / Casualties expected: nein

Ursprung / Origin: tektonisch

Tsunami: nein

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten / List of global earthquake surveys

See also: The most complete compilation of earthquake losses and casualties: Earthquake Impact Database

Erdbebennews hat den Betrieb zum 19. Juli 2021 eingestellt. Zeugenmeldungen werden nicht mehr entgegengenommen.