Erdbeben erschüttert Rumänien

Rumänien – Ein moderates Erdbeben hat am Mittwochabend Teile von Rumänien und Nachbarländern erschüttert. Das Epizentrum des Bebens lag in der seismisch sehr aktiven Region Vrancea. Nach ersten Angaben des Rumänischen Erdbebendienstes INFP erreichte das Beben Magnitude 5.0. Diese Daten sind automatisch und können nach manueller Überprüfung abweichen. Das Deutsche Geoforschungszentrum in Potsdam gibt nur Magnitude 4.2 an.
Die Erschütterungen waren besonders in der Rumänischen Hauptstadt Bukarest zu spüren. Auch in den Nachbarländern Bulgarien und Moldawien sowie in Teilen der Ukraine war das Beben schwach zu spüren. Größere Schäden sind nicht zu erwarten. Erdbeben in der Vrancea-Region treten üblicherweise in größerer Tiefe auf, sodass sie in einem großen Gebiet zu spüren sind, allerdings eine geringere Intensität aufweisen.

Anzeige

Update: Der Rumänische Erdbebendienst hat das Beben auf Magnitude 4.5 korrigiert.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 19:15 Uhr

Magnitude: 4.5

Tiefe: 145 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: nein

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.