Erdbeben erschüttert Lamia

Griechenland – Rund 13 Stunden nach dem Erdbeben auf der Insel Zakynthos wurde das Zentrum Griechenlands von einem weiteren Erdbeben getroffen. Das Epizentrum lag nahe der Stadt Lamia. Nach vorläufigen Angaben des Erdbebendienstes in Athen erreichte das Beben Magnitude 4.4. Das deutsche Geoforschungszentrum Potsdam registrierte zunächst Magnitude 4.6. Das Epizentrum lag nördlich der Hauptstadt Mittelgriechenlands, nur knapp 10 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Entsprechend waren dort die Erschütterungen sehr deutlich zu spüren. Kleinere Schäden an einzelnen Gebäuden sind bei Beben dieser Magnitude möglich.
Auch andere umliegende Städte waren vom Beben betroffen, unter anderem Athen und Volos. Dort war die Intensität allerdings gering, sodass keine Schäden zu erwarten sind.
In Lamia waren in der vergangenen Nacht ebenfalls die Ausläufer des Zakynthos-Erdbebens zu spüren, die dort keine Schäden hinterlassen haben. Möglich ist, dass das neue Beben vom Erdbeben vergangene Nacht getriggert wurde und somit quasi ein Nachbeben ist. Zuvor wurden bereits im Westen des Peloponnes, ebenfalls abseits der ursprünglichen Bruchzone, weitere Erdbeben getriggert.

.

.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit / Time (CET): 14:03 Uhr

Magnitude: 4.4

Tiefe / Depth:

Spürbar / Felt: ja

Schäden erwartet / Damage expected: unwahrscheinlich

Opfer erwartet / Casualties expected: nein

Ursprung / Origin: tektonisch (Nachbeben)

Tsunami: nein

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten / List of global earthquake surveys

See also: The most complete compilation of earthquake losses and casualties: Earthquake Impact Database

Erdbebennews hat den Betrieb zum 19. Juli 2021 eingestellt. Zeugenmeldungen werden nicht mehr entgegengenommen.