Zwei starke Erdbeben erschüttern Taiwan

Taiwan – Zwei starke Erdbeben haben am Dienstag weite Teile des ostasiatischen Inselstaates Taiwan erschüttert. Das erste Erdbeben ereignete sich bereits am frühen Morgen und erreichte nach Angaben der Taiwanischen Meteorologiebehörde Magnitude 6.0. Mit Magnitude 5.8 war das zweite Beben am Abend (MESZ) ein wenig schwächer. Die Epizentren der Erdbeben lagen vor der Ostküste von Taiwan, rund 175 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Taipeh.
Beide Erdbeben waren im Großteil der Insel zu spüren, besonders in den Hochhäusern der Hauptstadt. Aufgrund der Distanz zur Küste war die Intensität beider Beben aber vergleichsweise gering. Im nächst gelegenen Landkreis Yilan wurde Intensität 3 erreicht. Meldungen über Gebäudeschäden infolge des ersten Erdbebens liegen nicht vor. Entsprechend sind auch vom zweiten Erdbeben keine Schäden zu erwarten.

Anzeige

Beide Erdbeben waren ebenfalls in Teilen der Japanischen Präfektur Okinawa zu spüren. Auch dort wurde jedoch nur Intensität 3 erreicht. Die Japanische Meteorologiebehörde gibt die Beben mit Lokalmagnitude 6.1 und 6.3 an.

Die Erdbeben gehen auf die Subduktionszone vor der Küste der Präfektur Okinawa zurück. Im Jahr 2015 ereignete sich an gleicher Stelle ebenfalls eine größere Erdbebenserie, die in Taiwan zu kleineren Schäden geführt hat.

Anzeige
FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 23. Oktober, 06:34 Uhr und 18:04 Uhr

Magnitude: 6.0 und 5.7

Tiefe: ca. 35 Kilometer

Spürbar: ja

Schäden erwartet: nein

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.