Starkes Erdbeben vor Rhodos

Griechenland / Türkei – Im östlichen Mittelmeer hat sich am Donnerstagnachmittag ein starkes Erdbeben ereignet. Das Epizentrum des Bebens lag nach Angaben des Geoforschungszentrums Potsdam vor der Küste der griechischen Insel Rhodos, etwa 60 Kilometer südlich der gleichnamigen Inselhauptstadt. Demnach erreichte das Erdbeben Magnitude 5.6. Griechische Behörden geben das Beben zunächst mit Magnitude 5.0 an.
Die Erschütterungen waren auf Rhodos und auf vielen Nachbarinseln verbreitet teils deutlich bis stark zu spüren. Auch das türkische Festland war betroffen, wie Zeugen auf der Webseite des EMSC berichten. Demnach waren die Erschütterungen vor allem in der Region Mugla zu spüren. Im Norden reichte das Schüttergebiet bis in die Millionenstadt Izmir. Auch aus Zypern wurde das Erdbeben verspürt.

Anzeige
Haben Sie dieses Erdbeben gespürt?

Bereits in den vergangenen Tagen hatte es rund um Rhodos vermehrt moderate, teils spürbare Erdbeben gegeben. Das heutige ist das bisher stärkste der Sequenz.
Aufgrund der Nähe zur Küste sind auf Rhodos kleinere Schäden infolge des Bebens nicht auszuschließen. Größere Schäden sind bei einem Erdbeben dieser Magnitude allerdings nicht zu erwarten.

Update 21:12 Uhr
Nach Angaben lokaler Behörden hat das Erdbeben auf Rhodos nicht zu größeren Schäden geführt. Lediglich im Dorf Istrios im Süden der Insel seien zwei Gebäude leicht beschädigt worden. Verletzt wurde niemand.

Anzeige

Zeugenmeldungen
Rhodos-Stadt
Ca 16:40, wahrgenommen im Keller eines Gebäudes, Lampen und Objekte schwankten und vibrierten, jedoch keine Schäden (Intensität V)

Lage des Epizentrums


Größere Karte anzeigen FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 24. Januar, 15:30 Uhr

Magnitude: 5.6

Tiefe: 22 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: wahrscheinlich

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.