Erdbeben erschüttert Ungarn

Ungarn – Im Südwesten von Ungarn war am Donnerstagabend ein moderates Erdbeben zu spüren. Wie der Erdbebendienst in Budapest registrierte lag das Epizentrum in der Region Somogy nahe der Grenze zu Kroatien. Demnach erreichte das Beben Magnitude 4.0. Bereits in den vergangenen Wochen hatten mehrere kleine Beben diese Region getroffen, darunter eines mit Magnitude 2.7 am 17. Februar.

Anzeige

Besonders in der Umgebung der Stadt Nagyatad waren die Erschütterungen des Bebens stark zu spüren, wie Anwohner über Soziale Netzwerke mitteilten. Aufgrund der überwiegend traditionellen Bauweise in vielen Orten Ungarns sind kleinere Schäden infolge des Bebens wahrscheinlich.
Es ist das stärkste Erdbeben in Ungarn seit Januar 2018.

Zeugenmeldungen
Szökedencs
ca 20.30h hab vor Schreck nicht auf die Uhr geschaut, es war ein Knall, dann ging eine heftige Welle unterm Haus durch, alles hat gewackelt (Intensität IV)

Anzeige
Lage des Epizentrums


Größere Karte anzeigen Haben Sie dieses Erdbeben gespürt? FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 7. März, 20:07 Uhr

Magnitude: 4.0

Tiefe: 13 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.