Überschallknall in Langwedel verspürt

Langwedel – Nach unbestätigten Meldungen hat sich vor wenigen Minuten ein leichtes aber spürbares Erdbeben nahe Langwedel (Landkreis Verden) in Niedersachsen ereignet. Weitere Informationen zu diesem Ereignis liegen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vor. Dieser Text wird aktualisiert, sobald weitere Daten verfügbar sind.

Anzeige

Update 17:00 Uhr
Bisherige Daten lassen darauf schließen, dass die beobachten Erschütterungen auf einen Überschallknall oder ähnliches zurückzuführen sind.

Update 17:10 Uhr
Weiterhin noch keine Daten der Erdbebendienste. Die seismische Station in Kirchlinteln zeichnete zur gemeldeten Zeit ein deutliches seismisches Signal mit moderater Bodenbeschleunigung (1,5 cm/s²) auf.

Anzeige

Update 18:07 Uhr
Nach Sichtung weiterer Daten scheint ein Erdbeben als Ursache der Erschütterungen sehr unwahrscheinlich. Ein Überschallknall oder eine Explosion kämen als Verursacher in Frage, aber auch dies wurde noch nicht bestätigt.

Zeugenmeldungen
Langwedel
Einmaliger Schlag um 16:34 Uhr (Intensität II)

Langwedel
Datum: 14.03.2019
Uhrzeit: 14:32
Aufenthaltsort: 1. Stock eines 2 Familien-Wohnhauses (EG, 1. Stock und Dachboden)
Meine Reaktion: Ich habe zuerst auf die Uhr gesehen, dann aus den Fenstern; es fühlte sich an als wäre etwas gegen das Haus gefahren. Das Haus hat leicht geschwankt und es war ein Knistern/Knacken vom Dach zu hören, sowie ein, wenn auch sehr kurzes, Grollen von draußen.
(Ich befand mich im Zimmer mit der Dachbodenluke [geschlossen])
Da nichts umgefallen ist und keine Gläser geklirrt haben, hat es sich wahrscheinlich stärker angefühlt als es war.
Daher auch die geschätzte Intensität nur schwach (III) auch wenn das Schwanken, für ruhende Personen, deutlich spürbar war.
Da das Haus von früheren Beben nicht ganz unverschont blieb, waren bereits vor dem heutigen Beben Schäden zu finden, welche sich nur geringfügig „verschlimmert“ haben.
(Am auffälligsten ist die Ausweitung der Risse in den Ecken der Tapezierung. (Intensität III)

Hoyerhagen
Im Gebäude wargenommen. Leichtes Schwanken. (Intensität II)

Verden
14.März 2019, 16:33 Uhr
Einmaliger lauter Knall; leichte, aber spürbare Druckwelle; leichtes kurzes Schwanken der Waren in den Regalen
anschließend war es Gesprächthema zwischen den Kunden und der Kassierin, auch mit der Bäckereiangestellten im Vorraum des Marktes (Intensität III)

Kirchlinteln
14.03.2019, ca 16:34 Uhr. Es gab plötzlich einen lauten Knall und eine Druckwelle die alle Spiegel und Fenster stark wackeln ließ. (Intensität IV)

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Anzeige

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 14. März, 16:33 Uhr

Magnitude:

Tiefe:

Maximalintensität (geschätzt): III?

Schütterradius (geschätzt):

Schäden erwartet: nein

Ursprung: Überschallknall

Lage des Epizentrums


Größere Karte anzeigen

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu..

Übersicht der aktuellen Erdbeben in Deutschland

"Erdbeben in Deutschland" auf Facebook.

Haben Sie ein Erdbeben gespürt? Falls ja, teilen Sie uns dies bitte über das unten stehende Kontaktformular mit. Bitte geben Sie auch Zeitpunkt (Datum, Uhrzeit), sowie wenn möglich Intensität und mögliche Auswirkungen des Erdbebens (Schäden, etc.) an. Um doppelte Veröffentlichungen zu vermeiden, schicken Sie für jedes Erdbeben bitte maximal eine Meldung ab. Vielen Dank.
Ihre Persönlichen Daten werden nicht veröffentlicht.
Siehe auch: Warum sammeln wir Zeugenmeldungen? und: Wann werden Zeugenmeldungen veröffentlicht??

Ihr Name / Nickname*

Ort / Stadt, wo Sie das Erdbeben gespürt haben*

Ihre E-Mailadresse

Adresse, wo sie das Erdbeben verspürt haben

Intensität, EMS 98 geschätzt*

Beschreiben Sie Ihre Wahrnehmungen so ausführlich wie Sie möchten*

Sonstiges

Hinweis: Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden

The following two tabs change content below.
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Juni 2019 lebt er in Karlsruhe und arbeitet im Bereich Katastrophenforschung.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei