Starkes Erdbeben erschüttert Bosnien-Herzegowina

Bosnien-Herzegowina – Ein starkes Erdbeben hat am Dienstagvormittag weite Teile von Bosnien-Herzegowina erschüttert. Das Epizentrum des Erdbebens lag im Süden des Landes nahe der Stadt Mostar. Nach vorläufigen Angaben erreichte das Erdbeben Magnitude 5.4. Der Erdbebenherd lag wie üblich bei Erdbeben in der Region nahe an der Oberfläche.
In weiten Teilen des Landes und angrenzender Länder, darunter Montenegro und Kroatien (vor allem Dubrovnik) sowie in der serbischen Hauptstadt Belgrad waren die Erschütterungen deutlich zu spüren. Vor allem in der Epizentralregion nahe Mostar war die Intensität hoch. Dort muss besonders in den Dörfern mit verbreiteten Schäden gerechnet werden.

Das Beben folgte nur rund 6 Stunden nach einem schweren Erdbeben in Albanien. Ein Zusammenhang zwischen beiden Ereignissen ist wahrscheinlich.

Update 12:12 Uhr
Erste Schadensmeldungen liegen aus der Stadt Nevesinje vor, wo nach offiziellen Angaben die Wände mehrerer (überwiegend älterer) Häuser beschädigt wurden. Aufgrund der Schäden an der Struktur wurde auch eine örtliche Schule bis auf weiteres geschlossen. Meldungen über Verletzte liegen zur Zeit nicht vor.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

wird aktualisiert, sobald weitere Infos vorliegen

.

.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit / Time (CET): 26. November, 10:19 Uhr

Magnitude: 5.4

Tiefe / Depth:

Spürbar / Felt: ja

Schäden erwartet / Damage expected: ja

Opfer erwartet / Casualties expected: nein

Ursprung / Origin: tektonisch

Tsunami: nein

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten / List of global earthquake surveys

See also: The most complete compilation of earthquake losses and casualties: Earthquake Impact Database

Erdbebennews hat den Betrieb zum 19. Juli 2021 eingestellt. Zeugenmeldungen werden nicht mehr entgegengenommen.