Erdbeben nahe Ankara verursacht leichte Schäden

Türkei – Nordöstlich der türkischen Hauptstadt Ankara hat sich in der Nacht zum Donnerstag ein moderates Erdbeben ereignet. Nach Registrierungen türkischer Behörden erreichte das Beben Magnitude 4.5. Das Epizentrum lag demnach im Dorf Ahmetadil, etwa 40 Kilometer vom Zentrum Ankaras entfernt.
Mehrere kleinere Nachbeben folgten.
Die Erschütterungen rissen auch in Ankara viele Menschen aus dem Schlaf. Einige verließen aus Angst vor Erdbebenschäden ihre Häuser und verbrachten die restliche Nacht im Freien. Größere Schäden infolge des Bebens wurden bis zum Morgen jedoch nicht gemeldet. Lediglich in Ahmetadil bildeten sich Risse in mehreren Häusern. Verletzt wurde niemand.

Anzeige

Erst am Mittwochabend erschütterte ein Beben der Stärke 5.4 den Westen der Türkei. Dabei wurden insgesamt vier Menschen verletzt, mehrere Gebäude zerstört und dutzende weitere beschädigt. Ein Zusammenhang zwischen beiden Erdbeben besteht nicht.

Zeugenmeldungen
Ankara
Heute um 6.45 Uhr im Schlaf hat mich das Erdbeben erwischt. Durch das Vibrieren meines Bettes bin aufgewacht. (Intensität IV)

Anzeige
FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 23. Januar 2020, 04:54 Uhr

Magnitude: 4.5

Tiefe: 13 kkm

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.