Starkes Erdbeben auf Island

Island – Erneut ereignete sich am isländischen Vulkan Bardarbunga vergangene Nacht ein kräftiges Erdbeben. Nach Angaben der Isländischen Meteorologiebehörde (IMO) lag das Epizentrum im Bereich der Caldera unterhalb des Vatnajökull-Gletschers. Es erreichte Magnitude 5.0 und war damit das stärkste Beben seit Ende der großen Holuhraun-Eruption im Jahr 2014. Ein kleineres Beben mit Magnitude 4.2 folgte nach einigen Minuten.
Seit Ende der Eruption, die sich an einer Spalte nördlich des zentralen Vulkans ereignete, kam es zu starken Absenkungen der Kruste oberhalb der geleerten Magmakammer, was unter anderen auch zur Bildung einer Caldera führte. Diese Absenkungen dauern noch immer an und werden von leichten bis moderaten Erdbeben begleitet. Ein Wiedererwachen des Vulkans kündigt sich damit nicht an.
Da die Region um den Vulkan unbesiedelt ist, sind keine Schäden zu erwarten.

Anzeige
FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 5. Januar, 05:32 Uhr

Magnitude: 5.0

Tiefe: 1 km

Spürbar: nein

Schäden erwartet: nein

Opfer erwartet: nein

Ursprung: vulkanotektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.

Haben Sie ein Erdbeben gespürt? Falls ja, teilen Sie uns dies bitte über das unten stehende Kontaktformular mit. Bitte geben Sie auch Zeitpunkt (Datum, Uhrzeit) und wenn möglich Intensität und Auswirkungen des Erdbebens (Schäden, bewegte Objekte etc.) an. Um Doppelzählungen zu vermeiden, schicken Sie für jedes Erdbeben bitte maximal eine Meldung ab. Vielen Dank.
Ihre persönlichen Daten werden nicht veröffentlicht.
Siehe auch: Warum sammeln wir Zeugenmeldungen? und: Wann werden Zeugenmeldungen veröffentlicht??

Ihr Name / Pseudonym*

Ort / Stadt, wo Sie das Erdbeben verspürt haben*

Ihre E-Mailadresse

Adresse, wo Sie das Erdbeben verspürt haben

Intensität, EMS 98 geschätzt*

Beschreiben Sie Ihre Wahrnehmungen so ausführlich, wie Sie möchten*

Hinweis: Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden

Kommentar hinterlassen