Erdbeben in Peru beschädigt ein Gebäude

Peru – In der peruanischen Region Arequipa hat ein moderates Erdbeben am Dienstag leichte Schäden verursacht. Der peruanische Erdbebendienst (IGP) lokalisierte das Epizentrum des Bebens an vor der Küste und den Herd in rund 35 Kilometern Tiefe. Demnach erreichte das Beben Magnitude 4.9.
Es war entlang der Küste von Arequipa und auch im Inland deutlich zu spüren. In einer Schule im Bezirk Pampacolca kam es zu leichten Schäden, wie lokale Medien berichten. Demnach wurden mehrere Fenster zerstört und es lösten sich Teile des Daches. Verletzt wurde niemand, aber die Einrichtung wurde bis auf weiteres geschlossen.

Anzeige

Es ist bereits das vierte Schadensbeben in Peru im Jahr 2020. Zuletzt beschädigte ein Beben am 25. Februar in der Region La Libertad über 50 Gebäude, sodass 30 Familien evakuiert werden mussten.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 3. März, 07:00 Uhr

Magnitude: 4.9

Tiefe: 35 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt. Lage des Epizentrums


Größere Karte anzeigen