Japan: Starkes Erdbeben auf Honshu – Ein Verletzter

Japan – Auf der japanischen Hauptinsel Honshu hat sich am Donnerstagabend MEZ ein starkes Erdbeben ereignet. Das Epizentrum des Erdbebens lag nach Angaben der Japanischen Meteorologiebehörde (JMA) auf der Noto Halbinsel in der Präfektur Ishikawa, etwa 300 Kilometer nordwestlich von Tokyo. Das Beben erreichte demnach Magnitude 5.4 (Mj). Aufgrund der geringen Herdtiefe von nur acht Kilometern kam es jedoch zu starken Bodenbewegungen in der Nähe des Epizentrums. So registrierte die JMA Intensität 5+ auf der Shindo-Skala, was zu ersten kleineren Schäden an einigen Gebäuden führen kann (entsprechend Intensität VII auf der in Europa verwendeten EMS-98-Skala). Betroffen davon vor allem die Region um die Stadt Nanao. Größere Auswirkungen infolge des Erdbebens sind jedoch nicht zu erwarten. In der Metropolregion Tokyo war das Erdbeben nicht oder nur ganz vereinzelt in den oberstern Stockwerken von Hochhäusern zu spüren.
Die Moment-Magnitude des Erdbebens wurde vom Japanischen HI-Net mit Magnitude 5.2 bestimmt.

Anzeige

Update 20:22 Uhr
Über Schäden infolge des Erdbebens liegen noch keine Meldungen vor. Japanische Medien berichten jedoch, dass ein älterer Mann bei dem Erdbeben durch einen Sturz leicht verletzt wurde.

wird aktualisiert, sobald weitere Infos vorliegen…

Anzeige
FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 12. März, 18:18 Uhr

Magnitude: 5.4

Tiefe: 8 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.