Schadensbeben in Sichuan

China – Im Norden der chinesischen Provinz Sichuan hat ein leichtes Erdbeben am Freitagmorgen zu geringen Schäden geführt. Das Epizentrum des Erdbebens lag nach Angaben des chinesischen Erdbebendienstes (CEIC) an der Grenze zur Nachbarprovinz Gansu. Das Beben erreichte demnach Magnitude 3.9. Trotz der geringen Magnitude führte es zu kleineren Schäden in der Epizentralregion, wie chinesische Medien berichten. Unter anderem sei die Zwischendecke einer Wohnung zum Teil eingestürzt. Mehrere Rettungskräfte wurden in die Epizentralregion entsandt, um mögliche weitere Schäden zu identifizieren. Verletzt wurde bei dem Beben niemand.

Anzeige

Das Erdbeben geht auf das Segment der Qingchuan-Störung zurück, das beim großen Wenchuan-Erdbeben 2008 (M7.9) aktiv gewesen ist.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 6. März, 04:34 Uhr

Magnitude: 3.9

Tiefe: 13 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch (Nachbeben?)

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt. Lage des Epizentrums


Größere Karte anzeigen