Schweres Erdbeben im Norden von Neuseeland

Neuseeland – Ein schweres Erdbeben hat am Samstag Teile der neuseeländischen Nordinsele erschüttert. Das Epizentrum des Erdbebens lag in sicherer Distanz von über 1000 Kilometern zur Nordinsel nahe der unbesiedelten Kermadec-Insel Raoul. Nach Angaben des Geoforschungszentrums Potsdam erreichte das Beben Magnitude 6.2. Das United States Geological Survey (USGS) ermittelte zunächst Magnitude 6.3. Schäden infolge des Erdbebens sind nicht zu erwarten. Das Beben war auf der Nordinsel vor allem entlang der Nord- und Ostküste schwach zu spüren. Tsunami-Gefahr besteht aufgrund der zu geringen Magnitude nicht.
Das Erdbeben geht auf eine Abschiebung auf der Vorderseite der Kermadec-Subduktionszone zurück, welche eine der seismisch aktivsten Regionen der Erde darstellt.

Anzeige
FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 14. März, 11:01 Uhr

Magnitude: 6.2

Tiefe: ca 10 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: nein

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.