Erdbeben erschüttert Südkalifornien

USA – Im Süden Kaliforniens hat sich vergangene Nacht (MESZ) ein moderates Erdbeben ereignet. Das Epizentrum lag nahe des Ortes Anza südlich von Palm Springs. Nach Angaben des United States Geological Survey (USGS) erreichte das Beben Magnitude 4.9. Eine aktive Nachbebenserie mit mehreren Beben über Magnitude 3 folgte.
Das Hauptbeben war in weiten Teilen Südkaliforniens zu spüren, unter anderem auch in Los Angeles und San Diego. Da die Epizentralregion nur sehr dünn besiedelt ist, sind keine nennenswerten Schäden zu erwarten.
Ursprung des Erdbebens ist die San Jacinto Störung, nach der San Andreas Störung die zweitgrößte und zweitaktivste Störung in Südkalifornien. Am Anza-Segment der San Jacinto Störung kam es in den vergangenen 4000 Jahren in äußerst unregelmäßigen Abständen zu mindestens 18 schweren Erdbeben, das letzte liegt rund 200 Jahre zurück.

Anzeige
FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 4. April, 3:53 Uhr

Magnitude: 4.9

Tiefe: 10 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: nein

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.